Anti Aging Gesicht

Warum Ich???? Das erste Mal Akne mit 50!!!

Das darf doch nicht wahr sein! Mein ganzes Leben lang hatte ich zwar eine fettige aber schöne problemlose Haut. Nicht mal als Teenager musste ich mich mit Pickeln herumschlagen. Auch nicht   während meiner Periode. Ich blieb von all dem verschont bis ich 49 ½ wurde.

Bei mir hat alles so angefangen:

Nach einer Woche Theatertournee saß ich acht Stunden im Zug. Am nächsten Tag hatte ich plötzlich Schmerzen in der rechten Hüfte. Jede Bewegung mit dem rechten Bein tat weh. Also, schnell zum Arzt! Der gab mir eine Spritze und zusätzlich noch starke Tabletten zur Entspannung der Muskeln.

Tatsächlich wurde es nach einigen Tagen besser und ich konnte ganz normal weitermachen. Nach ungefähr 2 Wochen, als ich wieder auf Theatertournee war, merkte ich, dass sich über Nacht sehr viele Pickel in meinem Gesicht breitgemacht hatten. Ich dachte: „Das kommt sicher von den langen Tagen und davon, dass ich jede Nacht in einem anderen Hotelzimmer übernachten muss. Dazu noch der viele Kaffee.“

Bis zum Tournee-Ende wurde es aber immer schlimmer. Ich hab mir eingeredet, dass es sicher auch vom Stress komme und der unregelmäßigen Ernährung und dass es bald wieder weg sei. Weit gefehlt! Einen Monat später war es immer noch nicht besser. Erste Akne-Narben waren sichtbar. Ich geriet in Panik!!

Was tun? Und wo anfangen? Ich würde alles tun, um meine schöne Haut wieder zu bekommen.

Mein Weg führte mich zuerst zu meiner Heilpraktikerin, die bei mir verschiedene Organschwächen diagnostiziert hat. Okay, also Entgiften & Entsäuern. Und zwar sofort.

Gott sei Dank war die Tournee vorbei und so konnte ich mich gesund ernähren und den Körper  entlasten. Bei der Entgiftung hab ich auch alle Lebensmittel vermieden, die Akne fördern. Gut, dass ich nicht so auf Schokolade und überhaupt auf Süßigkeiten stehe, aber es fiel mir sehr schwer, Milch wegzulassen – ich bin ein Cappuccino-Junkie. Viele wissen gar nicht, dass Milchprodukte Akne fördern. Ebenso wie Zusatzstoffe in Fertignahrung.

Jetzt kommt´s: Bei einer Entgiftung verschlimmert sich zuerst alles. Also auch meine Haut – Hilfe!

Als Make-up Artistin kann ich zwar Rötungen gut abdecken, aber Akne nicht. Jeder, mit dem ich zusammenarbeite schaut mir ins Gesicht. Das war für mich in dieser Zeit sehr unangenehm. Es verunsichert extrem, wenn ich für die Schönheit anderer zuständig bin und selber mit einer sichtbaren krankhaften Hautveränderung kämpfen muss.

Letztendlich hat die Entgiftung meinem Körper aber gut getan. Meine Akne ist aber nicht wesentlich besser geworden.

Die nächste Anlaufstelle war dann meine Allgemeinärztin. Sie hat einige normale Untersuchungen gemacht, vor allem in Richtung Kortisol. Gott sei Dank nichts Auffälliges, aber ich soll auf alle Fälle meinen hormonellen Status klären lassen, meinte sie.

Ich hatte ja auch schon an die beginnenden Wechseljahre gedacht, aber dann müsste ich doch auch anders fühlen oder? Was ist mit den berühmten Hitzewallungen oder den Schlafstörungen? Die Periode setzt doch dann aus und man hat emotionale Hochs & Tiefs? Das alles hatte ich aber nicht – dafür habe ich wahrscheinlich durch die Medikamente einiges im Körper durcheinander gebracht und dann kamen  noch die beginnenden Wechseljahre dazu.

Um die Heilung meiner Haut zu beschleunigen und, um etwas gegen die Narben zu tun, bin ich zu einem Hautarzt gegangen. Er gab mir lokale Antibiotika mit einer hochdosierten Vitamin A Creme. Die sollte ich 2-3 Mal die Woche abends auftragen. Am Anfang habe ich sie jeden Abend aufgetragen und es hat die Haut super geschält, aber die tiefen Entzündungen kamen immer wieder.

Ich besuchte dann eine andere Heilpraktikerin, die früher als Frauenärztin gearbeitet hat. Bei ihr habe ich dann einen großen  Hormon-Test machen lassen. Der Test hat die beginnenden Wechseljahre bestätigt. Idee: Ich nehme 6 Monate lang die Pille und zusätzlich eine Hormonsalbe. Nach ungefähr 7 Monaten und weiteren Behandlungen hat alles angefangen zu wirken. ENDLICH: Die großen eitrigen Knoten sind kleiner geworden und die vielen kleinen eitrigen Pickel verschwinden langsam. Mit der Reinigung, Pflege und den Cremes mache ich weiter und hoffe auf das Beste.

Diese Akne Salbe muss vom Hautarzt verschrieben werden.

 

 

Mit diesen Produkten habe ich gute Erfahrungen gemacht.

 

 

 

Die großen entzündeten Knoten haben auch große Narben hinterlassen, die ich im kommenden Jahr behandeln lassen werde. Wer hätte gedacht, dass ein Akne Schub die Haut so zerstören kann.

 

 

Meine Hormonbehandlung ist bald abgeschlossen und die starke Akne Creme nehme ich nur noch ab und zu. Was ich noch rausfinden muss ist, wie ich die Hautheilung verbessern kann.

Ich werde bald drüber berichten. Die Geschichte geht natürlich weiter…

 

 

 

Bei allen Ausführungen handelt es sich ausschließlich um meine persönliche Meinung und meine eigenen Erfahrungen. Es handelt sich nicht um eine ärztliche Beratung und erhebt keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Jeder, der meine Tipps anwendet, handelt auf eigenes Risiko. Falls Probleme wie z.B. Allergien oder Unverträglichkeiten auftreten, bitte einen Arzt aufsuchen.