Haare

Strähnentechniken für jedes Haar

Strähnentechniken für jedes Haar

Strähnentechniken für Deine Haare

 

Um den richtigen Farbton zu erreichen, muss auch die Technik stimmen. Wir Friseure reden immer wieder von bestimmten Färbetechniken, aber viele Kunden kennen die Unterschiede gar nicht.

Die Technik macht viel aus und Du solltest mit Deinem Friseur (Deiner Friseurin) das bestmögliche Ergebnis besprechen und erzielen können.

 

HIGHLIGHTS

Als Highlights werden im Allgemeinen Foliensträhnen bezeichnet, die oft am ganzen Kopf verteilt werden. Dabei wird meist eine Farbe hergenommen, die Deine Haare aufhellt. Das kann ein Hellerfärber oder eine Blondierung sein. Diese Strähnentechnik ist immer noch die beliebteste, weil damit sehr gezielt gearbeitet werden kann und die Strähnen sehr dünn gemacht werden können. Da die Haare eingepackt werden, können sogar verschiedene Farben hergenommen werden.

Bei Highlights, die in Folie eingepackt werden, gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Slicing und Weaving.

Beim Slicing werden lange dünne Passés in den passenden Farben eingefärbt. Damit kann die Haarfarbe mit recht wenigen Folien verändert werden.

Beim Weaving werden aus dem abgeteilten Passé nur dünne Strähnen rausgenommen und mit Farbe verändert. Dadurch bleibt viel eigene Haarfarbe erhalten.

LOWLIGHTS

Sie sind genau das Gegenteil von Highlights. In weiße oder helle Haare werden dunklere Strähnen gefärbt. Lowlights werden meist mit Folien gemacht, können aber auch als Kammsträhnen gemacht werden. Dann werden die einzelnen Strähnen dicker sein.

Lowlights sind eine gute Lösung für Frauen, die graue Haare haben, aber nicht komplett färben wollen. Das Ergebnis sind wunderschöne Kontraste, und die Haare kriegen mehr Farbtiefe.

REDLIGHTS

Durch Redlights wirkt das Haar lebendiger, weil mit roter Farbe Akzente gesetzt werden.

 

OMBRE und BALAYAGE

Seit Jahren ist Ombre sehr angesagt, und nach Ombre kam Balayage. Beide Techniken sind eine Freestyle Art, mit der wir Strähnen machen. Dabei bleiben der Ansatz und die mittlere Haarlänge dunkel. Von der Mitte der Haare an nach unten wird die Farbe breitflächig aufgetragen. Beim Ombre wird die Farbkante bewusst kantiger gelassen als beim Balayage. Beim Balayage wird der Farbverlauf weicher eingepinselt. Damit werden die Farbunterschiede weicher.

FOILYAGE

Für viele Kundeninnen war der Farbunterscheid trotzdem zu heftig, und deswegen gibt es seit einigen Jahren eine Kombination von Foliensträhnen und Balayage: die Foilyage.

 

BABYLIGHTS

Was bei all diesen Techniken noch gerne gemacht wird sind Babylights. Das sind einzelne Strähnen um das Gesicht herum, die 2-3 Töne heller sind als die restlichen Strähnen. Es sieht natürlich aus, als wären sie von der Sonne aufgehellt.

Alle Färbetechniken, bei denen die Haare nicht in Folie eingewickelt werden, heißen Freestylepainting. Sie werden der Haarlänge und dem Haarschnitt angepasst. Das heißt, es ist individuell und fällt jedes Mal anders aus.

 

CONTOURING

Haar-Contouring ist der neue Trend. Es werden um das Gesicht herum gezielt helle oder dunklere Strähnen gesetzt, um es weicher wirken zu lassen oder ein breites Gesicht schmaler zu machen. Mit dem Contouring werden auch Haarschnitte unterstrichen.

 

Fotograf Kai Schlender

Haare & Make-up: Ivanka Ana Radan